Möbelhaus


Anforderungen

Einführung von einfach zu bedienenden Kassensystemen, die über eine online-Schnittstelle mit dem Warenwirtschaftssystem des Möbelhauses verbunden sind. An den Kassen werden einerseits Boutique-Artikel verkauft, andererseits müssen Aufträge, die erst kurz vorher an Arbeitsplätzen des WaWi-System erfasst wurden, an den Kassen be- oder anzahlbar sein. Darum müssen Kunden- und Auftragsdaten sofort nach Neuanlage oder Änderung vom WaWi-System in die Kassensysteme übertragen werden. Die Kassen müssen aber auf jeden Fall autark weiterarbeiten können, wenn die Verbindung zum WaWi-System unterbrochen ist. Dies ist besonders wichtig für Kassen, die bei Sonderverkaufsaktionen im Aussenbereich eingesetzt werden. Das Kassensystem soll Sets verarbeiten können, weil zu bestimmten Kombinationen von Möbelstücken Sonderpreise hinterlegt sind. Dabei soll aber die Bestandsverwaltung jedes Einzelstück verwalten, damit Sets auch aufgebrochen werden können. Wichtig ist die artikelpositionsweise Zuweisung von Umsätzen auf bestimmte Umsatzfilialen, um komplexe Unternehmensstrukturen abbilden zu können.


Eingesetzte Software

• POSMAN Kassensoftware
• POSMAN Connect
• Schnittstelle MöbelPilot


Branchenspezifische Einstellungen im POSMAN UI

• Bestandsverwaltung nach Filialen/Lager
• Gutscheinverwaltung
• Anbindung an Verbandslösung WaWi/FiBu
• Sets
• Kassierer/Verkäufer
• Umsatzfilialen